Pferde in meinem Leben - mit Pferden durchs Leben

Es gab so viele Pferde in meinem Leben und es ist einfach schön, sich zu erinnern. Fotos auszugraben und zurückzudenken, wen es da so alles gab. Hier werde ich in loser Reihenfolge die Pferdchen vorstellen, mit denen ich Zeit verbringen durfte.

Karen - mein erstes Lieblingspferd

Als ich um 1979 zur Arbeitsgemeinschaft Tierpflege der POS Großschönau stieß, war sie schon da: Karen. Eine junge Gotlandponystute. Karen war einfach traumhaft zu reiten. Sie hatte einen weichen Gang, man saß förmlich wie auf einem Sofa. Karen hatte ein gutes Gemüt und war einfach immer ganz entspannt mit uns Kindern. Ich war immer superglücklich, wenn ich auf Karen reiten durfte und nicht auf Karena.... Karena hatte einen hohen Widerrist und einen schmalen Rücken. Da wir immer auf dem blanken Pferderücken ritten, war das anstrengend und dazu kam, dass Karena ihren eigenen Kopf hatte - ich weiß nicht, wie oft ich von ihr herunterpurzelte. Nicht so mit Karen, da machte jeder Ritt großen Spaß. Viele Jahre später, als ich mal mit Odina im Schlepptau in meiner Heimat Urlaub machte, sind wir an der Koppel vorbeigeritten, auf der auch Karen stand und es gibt ein Foto mit den beiden. Vielleicht finde ich auch dieses Bild noch. Karen ist sehr alt geworden, auf jeden Fall um die 30 Jahre und war immer in sehr guten Händen.

Spaß beim "Schwertkampf" mit Ashley und Odina

Manchmal brauchts Extramotivation bei den Kids, wenn es ums Ausreiten geht... Da wird gleich ein gutes Spiel drauß. Neben dem "Schwertkampf" muss dann natürlich das Pferd einhändig geritten werden und deutlich auf Schenkelhilfen, Gewicht und Fokus achten. Odinchen macht das superprächtig, Ash geht auch schon ganz anständig. Das Video müßte aus 2013 sein. Damals haben wir es noch mittels dieses Nasenteils versucht, auf Ahs´ Headshaking einzuwirken. Inzwischen ist dies schon lange kein Thema mehr. Es kann mal kurz aufflackern, aber das ist kein Verleich zu den ersten Jahren mit Ash bei uns.

Odina und ich vor vielen, vielen Jahren....vllt so 1994/95??

Das waren noch Zeiten!! Odina mit einem runden Bäuchlein und strammen, sogenannten "Hosen" an den Hinterbeinen. Sie war da an der Hinterhand so gut bemuskelt, dass sie von hinten dank ihrer kleinen Größe glatt als Quarter Horse durchgehen konnte. Da haben wir auch viel für trainiert....für die gute Bemuskelung....

Chicco - begleitete uns von 1992 bis 2003 oder 2004?

Chicco kam, wenn ich mich recht erinnere 1992 zu uns als 3. Pferdchen. Zuerst war Stiene da, dann kam Odina und der 3. im Bunde wurde Chicco. Der schöne Appaloosa war super ausgebildet von einem ambitionierten Mädchen, konnte fliegende Galoppwechsel, Seitengänge, Bocken und Steigen auf Befehl, Spanischen Schritt usw. Ein Traum!!! Von ihm konnte ich viel lernen. Er war immer artig, sehr fleißig. Zuweilen ein wenig anstrengend, da er immer vorn gehen wollte im Gelände...aber da gibt es wahrlich Schlimmeres. Damals stellte sich recht schnell heraus, dass unsere drei Pferde nicht so gut zu dritt miteinander klar kamen und wir gaben unsere Stiene zu unserem Pferdefreund Janos Lik (Vorsitzender des Westernreiterverbandes Sachsen). Dort wußten wir sie in guten Händen und sie hatte auf seiner Ranch auch sofort eine Liebhaberin gefunden, die sich um sie gekümmert hat. Als Chicco und Odinchen dann zu zweit waren, haben sie sich sehr wohl miteinander gefühlt und blieben dann bist zu Chiccos Tod immer zusammen. Chicco starb viel zu früh an einer Kolik. Er war noch in der Klinik, wurde operiert. Aber er kam dann nicht wieder auf die Beine. Gelegentlich werde ich mal in den alten Fotos kramen, die letzten Bilder habe ich 2 Tage vor seinem völlig unerwarteten Tod gemacht. Er war ein großer Schatz und bleibt für immer in meinem Herzen. R.I.P. Chicco!